XPS 13 CONVERTIBLE IM HANDS ON

Hallo Welt!
11. Juni 2017

XPS 13 CONVERTIBLE IM HANDS ON

Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Dell macht aus einem exzellenten Ultrabook ein dem ersten Eindruck nach tolles 2-in-1: Das XPS 13 Convertible nutzt Thunderbolt 3, einen sich selbst übertaktenden Kaby-Lake-Chip und trotz der kompakten Maße großen Akku.

Mit dem XPS 13 hat Dell eines der besten Ultrabooks am Markt, das aktuelle 9360-Modell ist seit Herbst 2016 im Handel erhältlich. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hat Dell eine neue Variante des Geräts vorgestellt: das XPS 13 2-in-1. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Convertible, bei dem durch Umklappen des Bildschirms aus einem Ultrabook ein Tablet wird. Wir haben es uns vor Ort angeschaut.

Das Convertible misst 304 x 199 mm und ist 8 bis 13 mm hoch. Damit ist es einen Hauch kompakter und flacher als das reguläre XPS 13. Das kommt auf 304 x 200 mm bei einer Bauhöhe von 9 bis 15 mm. Mit 1,24 statt 1,29 kg wiegt das neue Modell ein bisschen weniger, sofern die Touch-Variante des aktuellen XPS 13 (9360) zum Vergleich herangezogen wird.

Beim Bildschirm gibt es wenig Unterschiede: Dell setzt auf IPS- und Igzo-Technik, jedoch mit modifiziertem Tcon. Die beiden verfügbaren Infinity-Displays lösen entweder mit 1.920 x 1.080 oder mit 3.200 x 1.800 Pixeln auf und sollen jeweils bis zu 400 Candela pro Quadratmeter erreichen. Die 720p-Webcam sitzt wie üblich unter dem Panel, jedoch anders als beim XPS 13 in der Mitte. Dank einer zusätzlichen Infrarotkamera wird Windows Hello unterstützt, allerdings erst mit dem Creator’s Update. Hintergrund seien geänderte Algorithmen.

Anschlussseitig setzt Dell auf zwei USB-Type-C-Ports, einen mit Thunderbolt 3 und einen mit USB 3.1 Gen2 plus Displayport-Alternate-Mode. Über beide USB-Type-C-Anschlüsse kann das XPS 13 2-in-1 per 30-Watt-Netzteil aufgeladen werden. Hinzu kommen ein Micro-SD-Kartenleser und ein kombinierter Kopfhörer-Mikrofon-Port. Der Akku ist mit 46 Wattstunden durchaus groß, das XPS 13 weist allerdings satte 60 Wattstunden auf. Für das 2-in-1 gibt Dell bis zu 10 (Netflix) und bis zu 15 Stunden (Mobilemark 2014) Laufzeit an.

1 Kommentar

  1. Hallo, dies ist ein Kommentar.
    Um mit dem Freischalten, Bearbeiten und Löschen von Kommentaren zu beginnen, besuche bitte die Kommentare-Ansicht im Dashboard.
    Die Avatare der Kommentatoren kommen von Gravatar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.